Solarthermie

Bei der Solarthermie wird Wärme mithilfe der Sonne gewonnen und zählt damit zur nachhaltigen Energietechnik.

 

Die Wärme der Sonne kann als Unterstützung des bestehenden Heizsystems, aber auch zur Trinkwassererwärmung verwendet werden und so den Gas-/ Ölverbrauch eines Hauses merklich senken. 

Ebenfalls ist die Installation einer Kombianlage möglich, welche zur Heizungsunterstützung sowie zur Trinkwassererwärmung zum Einsatz kommt. Eine Kombianlage ist jedoch die am häufigsten zu empfehlende Variante, aufgrund des höhen Nutzen der gewonnenen Wärmeenergie.

 

 

Funktionsweise:

Die Solarenergie erwärmt den Wärmeträger (z.B. Glykol-haltiges Wasser) im Kollektor. Der ideale Aufstellwinkel für die Kollektoren beträgt 45° und ist nach Süden gerichtet. Über einen integrierten Wärmetauscher im Pufferspeicher wird die Solarwärme an das Heizungswasser abgegeben und/ oder zur Trinkwassererwärmung genutzt.

 

Jedoch variiert je nach Wahl des Systems, Bedarf der Wärmeleistung und Montage der Kollektoren der Sachverhalt bzw. die für den Kunden ideal angepasste Anlagetechnik.

Neben dem Bedarf sind auch die bautechnischen Gegebenheiten für die Aufstellung der Kollektoren wichtig (auf dem Dach oder an der Fassade) und der zur Verfügung stehende Platzbedarf für den Speicher sowie der Zusatzbeheizung.

 

 

Förderung:

In jedem Fall muss eine solche Anlage fachmännisch geplant und alle Einzelheiten im Vorfeld besprochen werden, damit sich die Investition entsprechend lohnt. Auch eine mögliche Förderleistung von der Bundesregierung (z.B. als direkte Förderung von der KfW oder dem BAFA) ist zu prüfen.

 

 

Sprechen Sie uns gerne an.